Hämorrhoiden sind Blutgefäßpolster, die kurz vor dem Anus liegen. Jeder Mensch hat sie. Sie haben erst einen Krankheitswert, wenn sie dauerhaft vergrößert sind.

Ursachen:

  • Starkes Pressen beim Stuhlgang, verursacht durch chronische Verstopfung oder harten Stuhl
  • Anhaltende Durchfälle
  • Druckerhöhungen im Bauch zum Beispiel verursacht durch Schwangerschaften oder Übergewicht
  • überwiegend sitzende Tätigkeiten
  • Stattgehabte Geburten

Symptome:

  • dauerhaftes Brennen
  • wiederkehrendes Fremdkörpergefühl
  • anhaltendes Jucken um den Anus herum
  • Schmerzen am Anus
  • Schmerzen beim Stuhlgang
  • Blutabgänge beim Stuhlgang, die vorwiegend hell rot erscheinen und dem Stuhl aufliegen

Stadieneinteilung:

Stadium I

Leicht vergrößerte Hämorrhoiden ohne Beschwerden
Stadium IITastbar vergrößerte Hämorrhoiden, die beim Stuhlgang aus dem Anus heraustreten, sich aber danach wieder allein hereinziehen
Stadium IIIDeutlich vergrößerte Knoten, die beim Stuhlgang heraustreten und danach mit dem Finger zurückgedrängt werden müssen
Stadium IVgroße Knoten außerhalb des Anus, die nicht mehr zurückgedrängt werden können
AnalprolapsVorfall der Schleimhaut des Analkanals, häufig begleitend bei Hämorrhoiden Grad IV

 

Diagnostik

  • Inspektion
  • Austasten
  • Spiegelung von Analkanal und Enddarm

Therapie

In unserem Proktologischen Zentrum bieten wir Ihnen individuelle moderne Therapiekonzepte bei Hämorrhoidenleiden an.
Nach Ausschöpfen konservativer Behandlungsmethoden, welche in der Regel durch unsere niedergelassenen Proktologischen Partner durchgeführt werden, gibt es unterschiedliche operative Behandlungsmethoden, die nach individuellem Befund und Bedarf vorgeschlagen werden.

  • Konventionelle Hämorrhoidenoperation:

Hier werden einzelne Hämorrhoidenknoten offen entfernt, die Wunde wird je nach Verfahren teilweise verschlossen.

  • Staplerhämorrhoidopexie:

Hier werden vorwiegend zirkuläre Hämorrhoiden angegangen.  Mit einem Klammernahtgerät wird direkt oberhalb der Hämorrhoidenebene ein Schleimhautring so entfernt, dass die Hämorrhoiden selbst nach oben gezogen und gleichzeitig weniger durchblutet werden. Dies führt zu einer Schrumpfung der Hämorrhoiden. Bei diesem Verfahren handelt es sich um ein schmerzarmes Verfahren ohne verbleibende offene Wunden. 

Nachsorge

In der Regel sind nach einer operativen Behandlung bei Hämorrhoiden zwei Nächte im Krankenhaus notwendig. Circa 7-10 Tage sowie vier Wochen nach der Operation sollte eine Proktologische Nachuntersuchung durchgeführt werden. Dieses bieten wir Ihnen in unserer Klinik gerne an, gleichzeitig sind diese Untersuchungen selbstverständlich durch unsere niedergelassenen proktologischen Partner möglich.